Ein Bild sagt mehr als tausend Worte oder die Magie des grauen Stiftes

Wer kennt die nach Angabe verschiedener Autoren ca. 1920 entstandene Metapher „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ nicht? Gewiss schon eine etwas in die Tage gekommene und längst nicht mehr neue Metapher, trotzdem steckt viel Wahres darin.

Als gelernte Bankberaterin habe ich oft mit Visualisierungshilfen gearbeitet, um meinen Kunden abstrakte Begriffe wie Depot oder das kollektive Bausparen zu erklären und doch, bis vor gut einem Jahr habe ich nicht wirklich an meine eigenen Visualisierungskünste glauben können. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich die Magie des grauen Schattenstiftes und die Kunst der „einfachen“ Elemente der Visualisierung kennenlernte.

Schon im Januar 2011 haben wir uns im Kollegenkreis von der Kraft und den
Möglichkeiten der visuellen Darstellungen und dessen Einsatz durch die
Teilnahme an einem „Visual Facilitation“ Workshop der Kommunikationslotsen
überzeugen und inspirieren lassen.

Schnell haben viele von uns das Gelernte in unseren Kundenworkshops,
Trainings oder Präsentationen erprobt und umgesetzt. Schon mit einfachen grauen
Linien als „Schatteneffekte“, „neuen“ Textcontainern oder farbigen 3D
Schrifteffekten erzielten wir große Wirkungen.

Die Zeit der altgedienten schriftlichen Agenda ist vorbei! Lange Textpassagen werden durch Symbole ersetzt und Dialoge sowie Ergebnisse werden so festgehalten, dass man auch noch einige Zeit später mit einem Blick im „Bilde“
ist, ohne ein aufwendiges Dokumentenstudium betreiben zu müssen.

Nicht nur aufgrund der vielen positiven Kundenresonanzen, sondern weil es zudem noch Spaß macht, hält auch heute noch, nach gut einem Jahr ein gewisser „Visualisierungszauber“ bei ibo inne. Für mich persönlich ist der graue Stift mein persönlicher Begleiter und eine Art „Wunderwaffe“ geworden und ich möchte ihn nicht mehr missen!

Ein Kommentar

  1. Hi Sabrina,
    stimmt, ein bisschen Magie steckt in der Wunderwaffe … der Schatten macht aus 2D irgendwie 3D und die Bilder erhalten mehr Tiefe und somit Raum für die Gedanken der Kunden, Zuhörer, Betrachter … :o) Vielen Dank für den Beitrag.
    Liebe Grüße, Dirk

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.