Fünf Fragen an…

Peter Sawellion

Wie beginnt für Sie  ein idealer Arbeitstag? Ich komme gut im Büro bei ibo an, es befindet sich eine „Kuchenmail“ im  Postfach und es liegt eine Erfolgsmeldung vor, dass ein langwieriges, schwieriges  Problem nun endlich gelöst wurde.

Was macht Ihnen bei ibo am meisten Spaß? Am besten gefällt mir das kollegiale Umfeld. Es ist locker und mir gefallen die flachen Hierarchien.

Wie haben Sie ibo kennen gelernt? Das ist ja schon so lange her. Ach ja, ich recherchierte bei meinem alten Arbeitgeber nach Software für Organisationsmanagement und stieß im Internet auf ibo. Als ibo kurz darauf eine Stelle ausschrieb bewarb ich mich gleich. Und jetzt bin ich schon fast 14 Jahre lang hier.

Mit wem würden Sie gerne einen Tag lang die Rolle tauschen? Ich sehe diese Frage nicht personenbezogen, ich würde diese eher so formulieren: „Was würdest Du einmal einen Tag lang gerne machen“.  In der Rolle der
Kanzlerin einmal einen Tag lang unzensiert und mit Narrenfreiheit, oder im Politikerdeutsch: mit politischer Immunität versehen deren Ämter und Reden übernehmen. Und dann mal gespannt sein, wie sich der nächste Tag gestaltet.

Wo finden Sie Ruhe und Kraft, wobei können Sie sich entspannen? Zum Ausgleich bin ich draußen in der Natur. Egal ob Joggen, Fahrrad fahren oder Spazieren gehen, Hauptsache viel Bewegung in der Natur.

 

Mit „Fünf Fragen an…“ stellt Helmuth Braun Kolleginnen und Kollegen von ibo vor. Die Serie startete am 02. Februar 2012 mit Barbara Bausch und wird heute mit Peter Sawellion fortgesetzt. Peter Sawellion ist von Hause aus Biologe. Sein Berufsweg führte ihn schon früh zur EDV. Er beschäftigte sich mit der Installation von Laborcomputern, schulte EDV-Software und baute einen Help-Desk für Electronic Banking auf. Im Juni 1998 kam er zu ibo und beantwortet an der Hotline Ihre technischen Fragen zu ibo-Softwareprodukten.

Ein Kommentar

  1. Hallo Pit,

    ist ja interessant was man da bei euch so lesen kann.
    Daran, dass du in solch einer Branche arbeitest hätten wir wohl beide vor ca. 25 Jahren in Gießen nicht gedacht 😉

    Liebe Grüße, Sabine

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.