„Präsenzlernen wird virtuell“

(Bitte klicken Sie auf die Grafik.)

So lautet der Titel der aktuellen Trendstudie „MMB Learning Delphi 2013“ des MMB-Instituts (Institut für Medien- und Kompetenzforschung). Bereits zum achten Mal wurden E-Learning-Expertinnen und -Experten um ihre Prognose zu künftigen Szenarien des digitalen Lernens gebeten.

Wie bisher wird mit Abstand dem Blended Learning die größte Bedeutung für das betriebliche Lernen in Unternehmen eingeräumt. Auf Platz zwei befinden sich nun Virtuelle Klassenräume (Webinare) und auf dem dritten Platz steht das Mobile Learning / Apps. Dem Mobile Learning wird der größte kommerzielle Erfolg als Lernform prognostiziert, gefolgt von Web Based Trainings (WBT) und Blended Learning.

Die große Mehrheit der befragten Experten kommt zu dem Ergebnis, dass „Cloud Computing“ und „Software as a Service“ künftig die Rahmenbedingungen für das E-Learning entscheident bestimmen, ebenso wie der Einsatz von Webinar-Systemen, die viele lernspezifische Funktionen (z.B. Abstimmungstools, Application Sharing oder Whiteboard) bieten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.