Anforderungsmanagement mit Freiräumen?!

„Wo gibt es in Ihrem Anforderungsmanagement „bewusste Freiräume“ statt einer Standardisierung?“

Diese Frage stellte ich den Experten, die beim ibo-Trendforum am 3. November 2015 referieren werden. Die Antworten sind vielfältig und liefern Einblicke in die Praxisvorträge. Lesen Sie selbst.

Anita Plaicher, Senior Business Analystin, Genossenschaftsverband e. V.

„Dort, wo es sich in der Aufnahme und weiteren Bearbeitung z. B. durch Externe als praktischer Ansatz erweist. Flexibilität sollte auch bei Standardisierung nicht ganz verlorengehen.“

Susanne Ansorge, IT Business Services, ING-DiBa AG

„Bewusste Freiräume bestehen bei der Auswahl geeigneter Methoden, z.B. zur Schätzung von Aufwänden, oder auch in der sehr entscheidenden Art der Projektkommunikation, zumindestens innerhalb der Projektteams.“

Mario Steidl, Leiter IT, ERF Medien e. V.

„Im Rahmen der Terminvorgaben ist jeder Mitarbeiter frei seine Zeitplanung und die Reihenfolge beim Abarbeiten der Anforderungen zu gestalten.
Über die Standarddokumente hinaus, die von jedem Mitarbeiter gepflegt werden müssen, kann der Mitarbeiter ohne Einschränkung entscheiden, mit welchen Tools er arbeitet und wie er alle weiteren Informationen dokumentiert und ablegt.“

Stefan Kennerknecht, Mitglied der Geschäftsleitung, Fonds Finanz Maklerservice GmbH

„Wir halten es für essentiell, eine standardisierte Basisdokumentation und einen standardisierten Prozess im Management von Anforderungen vorzugeben. In der Ausarbeitung der Inhalte steht es den Stakeholdern jedoch frei, eine adäquate Methode zur Dokumentation zu verwenden.“

Sebastian Mayer, Business-Analyse und Projektportfoliomanagement, enercity (Stadtwerke Hannover AG)

„Die Vorgehensweise ist nicht starr festgelegt, um immer das am besten geeignete Instrument für die Anforderungsaufnahme wählen zu können.“

Diese Experten und Praktiker erleben Sie beim ibo-Trendforum am 3. November 2015. Das ibo-Trendforum bietet Ihnen ein abwechslungsreiches Setting aus

Im nächsten Blogartikel gehen wir der Frage nach

Wer ist in Ihrem Unternehmen für das Anforderungsmanagement bzw. Change Management zuständig (aufbauorganisatorische Ansiedlung)?

Lesen Sie auch die Antworten auf die Fragen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.