Risiken und Nebenwirkungen: Annette Schäfer zur Personalbemessung auf der iboCON 2020

Am 16. September 2020 findet in Frankfurt/Main die iboCON 2020 statt. Auf Grund der positiven Resonanz auf die erste iboCON im Herbst 2018 war schnell klar, dass es eine Nachfolge-Veranstaltung geben sollte. Jetzt laufen die Planungen und Vorbereitungen dazu bereits auf Hochtouren. Auch dieses Mal wollen wir die Gelegenheit nutzen, um Sie durch Interviews mit den einzelnen Referentinnen und Referenten auf die Veranstaltung einzustimmen. Den Anfang heute macht Annette Schäfer, die bei der ibo Software GmbH, den Bereich „Consulting und Training“ leitet.

ibo-Blog: Guten Tag, Frau Schäfer! Sie halten auf der iboCON 2020 einen Vortrag zum Thema „Personalbemessung – zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ibo“ Welchen Aspekt steuern Sie damit zum Motto „Wir organisieren Zukunft“ bei?

AS: Meine Hypothese ist, dass die Frage „wieviel Kapazität bzw. wie viele Menschen brauchen wir zur Erledigung der Aufgaben die anfallen?“ immer von Interesse bleibt. Die Methoden, mit denen ich versuche eine Antwort auf diese Frage zu finden, verändern sich – in einem agilen Umfeld sind andere Vorgehensweisen angeraten als in einem klassischen Umfeld. Der eine arbeitet schon mit Zeittrackern und Chips unter der Haut, der andere will wissen, was die geeigneten Öffnungszeiten für seine Filiale sind. Wir denken vor, wie z. B. in einem Zukunftsszenario Personalbemessung aussehen könnte.

ibo-Blog: Was erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer?

AS: Eine gelungene Personalbemessung setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen. Die richtige Dosierung spielt eine große Rolle bei vielen Fragen in einem PB-Projekt.

  • Wie viel Einbindung der Personalvertretung ist richtig?
  • Wie detailliert sollte ein Aufgabenkatalog sein?
  • Wie entwickele ich eine fortschreibungsfähige Bemessung?
  • Wie kommuniziere ich die anstehenden Veränderungen?
  • Welchen Zahlen kann ich trauen?

Das sind Beispiele für Fragen, die eine Rolle spielen könnten. Welche Themenfeldern wir uns dann im Detail widmen, das entscheiden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Ort.

iboCON – Vortrag von Annette Schäfer

ibo-Blog: Worauf dürfen sich die Teilnehmenden dabei besonders freuen?

AS: Zu Beginn des Blocks werden wir Ihre Fragen sammeln und so wird sich tatsächlich erst zu Beginn der Veranstaltung entscheiden, was wir alles besprechen und beantworten werden und dann entsprechend mit Praxisbeispielen unterlegen.

ibo-Blog: Wer sollte Ihren Vortrag auf keinen Fall verpassen?

AS: Alle, die irgendeine Frage zum Thema Personalbedarfsrechnung haben, hatten oder vielleicht zukünftig haben werden.

ibo-Blog: Welche anderen Themen bzw. Referent/innen auf der iboCON finden Sie besonders interessant?

AS: Jeder einzelne Vortrag trifft den aktuellen Zeitgeist und behandelt exakt jene herausfordernden Themen, mit denen sich Unternehmen derzeit auseinandersetzen müssen. Genau das macht die iboCON für mich zu einer spannenden und einzigartigen Veranstaltung.

ibo-Blog: Waren Sie bei der ersten iboCON vor zwei Jahren auch schon dabei? In welcher Rolle/Funktion?

AS: Ja, gleiche Rolle und Referentin zu dem gleichen Thema.

ibo-Blog: Wenn ja, was hat Ihnen besonders gut gefallen?

AS: Die große Heterogenität der Themen und Teilnehmer hat auch mich damals beeindruckt. Und als Konsequenz daraus, die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben haben, über das eigene Wissensgebiet hinaus interessante Dinge zu hören und sich dazu auszutauschen. Das hat mir gefallen und das steigert gleichzeitig die Vorfreude auf die iboCON 2020.

ibo-Blog: Vielen Dank für das Gespräch, Frau Schäfer!

Sie möchten an der iboCON 2020 teilnehmen? Dann sichern Sie sich hier einen Platz!

Alle Interviews

Das war das erste Interview in unserer Reihe zur iboCON 2020. Weitere Interviews werden folgen. Bleiben Sie also am Ball.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.