Kostenexplosion bei Großprojekten

Beim Stöbern in einer großen deutschen Online-Zeitung bin ich kürzlich auf einen interessanten Artikel zum Thema Kosten bei Großprojekten gestoßen.

Auszug aus dem Artikel: „Dummköpfe oder Lügner“ nennt Bent Flyvbjerg, Professor für Stadtplanung in Oxford, Manager von Großprojekten wie dem Berliner Flughafen. Ihre Kosten- und Bauzeitprognosen strotzten vor Naivität oder Unehrlichkeit. Der renommierte Experte für Megaprojekte schlägt eine neue Methode vor, um die Voraussagen verlässlicher zu machen: Für Hunderte Großprojekte weltweit hat er errechnet, wie deutlich die tatsächlichen Kosten über die geplanten hinausschossen. Den so errechneten Zuschlag, fordert Flyvbjerg, müssten künftige Bauherren dann schon von Anfang an einplanen. “

Den gesamten Artikel finden Sie hier:   Teure Prestigebauten: Deutschlands nächste Milliardengräber

Beim Lesen des Artikels sind mir mehrere Gedanken durch den Kopf gegangen: 

1. Ich habe mich gefragt, ob sich diese Methode nicht auch auf kleiner und mittlere Projekte herunterbrechen lässt. Das Problem der Kostenüberschreitungen ist allgegenwärtig und beschränkt sich leider nicht nur auf Großprojekte. Allerdings scheint das Thema bei  Großprojekten von den Auswirkungen spürbarer zu sein.

2. Eine These könnte auch sein, dass bei Großprojekten die Intererssengruppen einer stärkere Betroffenheit von den Auswirkungen des Projektes unterliegen.  Nehmen wir einige im Arktikel genannten Beispielprojekte oder andere „Aufreger“ der letzten Zeit, wie Elbphilharmonie, Stuttgart 21, Flughafen Berlin,… dann ist es wohl vorrangig die Interessgruppe „Bürger/innen“ die auch beim Thema „Kostenüberschreitung“ sehr starke Macht und Betroffenheit zeigt.

3. Und schlussendlich treibt mich die folgende Frage um:

Ist IHR Unternehmen/Auftraggeber bereit bei Kenntnis der wirklichen Projektkosten noch die richtigen und wichtigen Projekte zu genehmigen? Oder wollen Auftraggeber tatächlich lieber eine „geschönte“ Anfangs-Projektkostenkalkulation?

Was ist Ihre Meinung zu diesem Thema?

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.