Resilienz, oder die Krise kann uns mal!

Ein Beitrag von Reavis Hilz-Ward und Christian Konz

In einer Krise drängen wir meist zwangsläufig auf sofortige Hilfe, Risikominimierung und schnelle Lösungen. Nicht selten stoßen dabei Strukturen und Prozesse an ihre Belastungsgrenze – und damit die Menschen, die versuchen, diese aufrechtzuerhalten. Überall gibt es massive Störungen – und als Folge schnelle Umstrukturierungen in bisher unbekanntem Ausmaß: die Einrichtung virtueller Arbeitsplätze für ganze Teams, Entscheidungsfindungen mit reduziertem Stammpersonal, Arbeitsplatzhygiene, Home-Office, Kurzarbeit, Zwangsurlaub und vieles mehr. Das ist alles wichtig, dringend und muss getan werden. Und es kann leicht das Gefühl entstehen, mit einer nicht enden wollenden Serie kleinerer und größerer Feuer konfrontiert zu sein, die alle gelöscht werden müssen.

Mindestens ebenso wichtig ist es aber, GERADE JETZT die strategischen und organisatorischen Weichen neu auszurichten. Es ist ein Merkmal herausragender Führung, vor dem Hintergrund der aktuellen Situation Menschen dazu zu motivieren und zu befähigen! Dabei geht es nicht nur darum, den Geschäftsbetrieb wieder wie gewohnt aufzunehmen.

Resilienz, oder die Krise kann uns mal!
Eine entscheidende Erschütterung oder gar eine Krise steht häufig am Anfang einer unternehmerischen Neuausrichtung. Visionäre Macher sind notorische Optimisten. Sie blicken in die Zukunft, sehen Chancen und noch mehr Herausforderungen. Und sie können es kaum erwarten, die Weichen zu stellen und loszulegen. Dabei nehmen sie nicht selten in Kauf, dass Strukturen, Prozesse und die Akteure an ihre Belastungsgrenze stoßen.
Agilität wird aktuell als Türöffner genutzt, um Hierarchien top down abzubauen und Organisationsstrukturen sinnstiftender und wertschöpfender zu gestalten. Welches Potenzial jedoch aus den Menschen selbst erwächst, wenn der Unternehmenswandel über alle Ebenen hinweg begleitet wird, das wird oftmals noch vernachlässigt. Häufig werden die unterschiedlichen Geschwindigkeiten als Hemmschuh für eine Transformation angeführt. Den einen geht’s zu schnell, sie fühlen sich abgehängt und nicht wertgeschätzt. Anderen wiederum kann es nicht schnell genug gehen. Das erzeugt Spannungen und lähmt, anstatt zu beflügeln.
Kluge Führungskräfte drehen den Spieß um. Sie nutzen die vermeintliche Schwäche, indem sie die unterschiedlichen Geschwindigkeiten anerkennen und die Menschen in der Organisation dort abholen, wo sie sind und sie darin bestärken, ihr eigenes Tempo zu gehen. Denn alle liefern auf ihre Weise einen entscheidenden Beitrag für das erfolgreiche Fortbestehen der Organisation. Den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten und gleichzeitig das Geschäftsmodell neu erfinden – das ist beidhändige Führung und Organisation. Unternehmen, die diese Form der Beidhändigkeit (Organisationale Ambidextrie) beherrschen, sind resilienter, also widerstandsfähiger gegenüber Krisen als Unternehmen, die dies nicht können.

In Krisenzeiten wiederholt kompetent und flexibel zu agieren, das beweist nicht nur Führungsqualität, sondern stärkt auch das Systemvertrauen in die gesamte Organisation.

Um diese Widerstandskraft – die organisationale und unternehmerische Fitness – zu erhöhen, stehen Führungskräfte zunächst vor einer Reihe entscheidender Fragen:

  • Sind wir kreativ genug, um neue, innovative Bedarfe und Optionen aufzugreifen und pragmatisch umzusetzen?
  • Wo liegen unsere größten Risiken und Schwächen, was ist unsere größte Stärke und welche Chancen ergeben sich? Was muss sich ändern und was kann bleiben wie es ist?
  • Wie entwickeln wir gemeinsam ein tragfähiges Geschäftsmodell in einer kollaborativen, wertschätzenden Umgebung?
  • Wie können wir schon jetzt unsere Strukturen und Prozesse zukunftsfähig ausrichten?
  • Wie nehme ich meine Mitarbeiter/innen angemessen mit in die Zukunft, ohne sie abzuhängen?

Und die übergeordnete Frage: Wie kann ich die Resilienz meines Unternehmens nachhaltig stärken? Erste Einblicke, wie dies funktionieren kann, liefert unser kostenfreies Webinar. Erfahren Sie, was Resilienz bedeutet, welche Dimensionen betrachtet werden müssen und was Sie tun können, um den aktuellen Status Ihres Unternehmens zu analysieren. Mit dem Straturity Human Capital Self-Assessment© erhalten Sie präzise und praktikable Antworten auf die Frage, wie Sie die Resilienz Ihres Unternehmens nachhaltig stärken können.

Jeden einzelnen ernst zu nehmen und jedem die beste Chance zur Entwicklung bieten – das ist ein Merkmal herausragender Führung. Wer das beherrscht ist in der Lage, auch ernste Krisen zu meistern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.