So generieren Sie Nutzen durch systematisches Anforderungsmanagement

Welchen (größten) Nutzen ziehen Sie aus dem Anforderungsmanagement in Ihrem Hause?

Diese Frage stellte ich den Experten, die beim ibo-Trendforum am 11. November 2014 referieren werden. Die Antworten sind vielfältig und liefern Einblicke in ihre Vorträge. Doch lesen Sie selbst.

Paula Azevedo, Senior Consultant, ehem. Daimler Protics GmbH
  • „Gute Ermittlungsmethode
  • Vorgegebene Formulierungstechniken
  • Gute Ableitung von Abnahmekriterien
  • Einstieg über High-Level Anforderungen (Kundenorientierung)
  • Ermöglicht eine Konsolidierung / Validierung
  • Gute Rückverfolgbarkeit
  • Änderungen sind systematischer und transparent
  • Einsatz von Geschäftsprozesse und UseCases (Einsatz von UML) vervollständigen das Anforderungsmanagement“
Thomas Bähr, Business Analyst, Gothaer Systems GmbH

„Den größten Nutzen sehen wir darin, dass Fachbereich und IT näher zusammengerückt sind. Das gemeinsame Verständnis von Anforderungen und IT-Lösung sowie die gemeinsam getragene Verantwortung für den Lösungsansatz hat die Zusammenarbeit intensiviert.“

Stefan-Markus Eschner, Bereichsleiter Produktmanagement, CURSOR Software AG

„Wir verhindern einerseits Blind- und Fehlleistungen durch unpräzise oder unnötige Anforderungen und wir sorgen andererseits für eine zielgerichtete Umsetzung unserer „Innovation Roadmap““

Burkhard Fischer, Leiter IT-Kunden- und Anforderungsmanagement, Sparkassen-Versicherung Sachsen

„Größter Nutzen aus der Einführung eines IT-Anforderungsmanagement ist ein einheitliches, transparentes und nachvollziehbares Vorgehen im IT-Anforderungsmanagement im gesamten Unternehmen. Nun existiert ein belastbarer, effizienter Regelprozess statt bisheriger vielfältigster Ausprägungen des „Irgendwie-Praktizierens“ engagierter, kreativer Mitarbeiter.
Wir haben damit weniger Reibungsverluste, vermeiden überflüssige Arbeiten/ Aufwände. Mit dem Prozess existieren nun klare Entscheidungskompetenzen, Verantwortlichkeiten sind eindeutig geregelt. Diese Prozesstransparenz sorgt für klare Strukturen (Rollen, Aufgaben, Abläufe).
Zu erledigende IT-Anforderungen werden nun transparent dargestellt und sind Basis für eine unternehmensweite Priorisierung, die Projektplanung und das Portfoliomanagement.“

Marlon Kirchhoff, Manager Mobile Strategie- und Technologieberatung, Glanzkinder GmbH

„Anforderungsmanagement ist essentiell, um Projekte vom Anfang bis zum Ende erfolgreich durchzuführen.
Nur durch Anforderungsmanagement können alle Projektbeteiligten immer auf dem aktuellen Stand gehalten werden und Auswirkungen von Änderungen einzelner Anforderungen auf andere erkennbar werden.
Der vermeintliche Mehraufwand eines durchgängigen Anforderungsmanagements zahlt sich durch deutlich niedrigeres Projektrisiko und signifikant höhere Kundenzufriedenheit aus.“

Thomas Lenzner, Produktionsmanagement, SOKA-BAU Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft

„Das Anforderungsmanagement versetzt uns in die Lage, die Fortentwicklung der Geschäftsprozesse systematisch durchzuführen.“

Harald Rechert und Ramsi Dehmes, Architektur und Anforderungen, peiker acustic GmbH & Co. KG

 

Diese Experten und Praktiker erleben Sie beim ibo-Trendforum am 11. November 2014. Das ibo-Trendforum bietet Ihnen ein abwechslungsreiches Setting aus

Im nächsten Blogartikel gehen wir der Frage nach

„Was sind die Merkmale eines guten und wirkungsvollen Anforderungsmanagements?“