Das Follow-up als integraler Bestandteil der Revisionsarbeit

Gute Prüfungen zu den richtigen Themen und zur richtigen Zeit sind in vielen Revisionsabteilungen eine Selbstverständlichkeit. Schwieriger wird es oft, wenn es darum geht, was mit den Prüfungsergebnissen passiert. Das Follow-up stellt einen integralen Bestandteil der Revisionsarbeit dar.
Herr Ansorge gewährt uns, als Experte mit mehr als 20 Jahren Prüfungserfahrung, einen Einblick in das Follow-up der Revisionsarbeit.

Veranstaltung Praxistag Projektmanagement ibo netProject

Projektmanagement: Rückblick zum ibo netProject-Praxistag 2019

Unter dem Motto Klagiles Projektmanagement – Kanban machen, muss man aber nicht fand am 26. September 2019 in der Klassikstadt in Frankfurt der ibo netProject-Praxistag statt. Im Fokus der Veranstaltung stand vor allem der Erfahrungsaustausch der ibo-netProject-Anwender mit Interessierten und dem ibo-Team.In angenehmer Umgebung und entspannter Atmosphäre gaben Projektmanagement-Verantwortliche verschiedener

„Die Zukunft der Internen Revision“ – Ein Interview mit Herrn Michael Bünis

Michael Bünis, CIA CRMA, ist Leiter der Grundsatzabteilung des DIIR – Deutsches Institut für Interne Revision e.V., Frankfurt am Main.Er verantwortet die Redaktion der Zeitschrift Interne Revision und führt die Ausbildung der Prüfer für Interne RevisionssystemeDIIR nach dem DIIR Revisionsstandard Nr. 3 durch. Nach der aktiven Prüfungstätigkeit mit den Schwerpunkten

iboCON - Vortrag von Annette Schäfer

Risiken und Nebenwirkungen: Annette Schäfer zur Personalbemessung auf der iboCON 2021

Ein Ausblick auf die bevorstehende Veranstaltung Am 15. September 2021 findet in Frankfurt/Main die iboCON 2021 statt. Auf Grund der positiven Resonanz auf die erste iboCON im Herbst 2018 war schnell klar, dass es eine Nachfolge-Veranstaltung geben sollte. Jetzt laufen die Planungen und Vorbereitungen dazu bereits auf Hochtouren. Auch dieses

Agile Coach – Individuelle Entwicklungsräume öffnen und Unternehmen besser machen

Wenn Organisationen sich verändern wollen oder müssen, dann stehen häufig Ziele wie Effizienz, Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit im Fokus. Welches Potenzial jedoch aus den Akteuren selbst erwächst, wenn der Unternehmenswandel über alle Ebenen hinweg begleitet wird und gezielt Entwicklungsräume geschaffen werden, das wird oftmals noch vernachlässigt. Eine Rolle, die diese Räume

Revision im Fokus – Das Interview mit ibo-QSR-Anwender/innen

Die 10. „Audit Competence“ für Mitarbeiter/innen der Internen Revision bot in diesem Jahr wieder einen umfassenden Überblick über die neuesten Entwicklungen in der Internen Revision. Als besonderes Highlight begrüßte ibo am Abend alle interessierten Teilnehmenden bei einem gemütlichen Get-together. Bei Snacks und Getränken lauschten die Zuhörenden den Erzählungen von drei

agiles Anforderungsmanagement

Anforderungsmanagement im agilen Projektumfeld

Bei agilen Vorgehensmodellen steht die enge Zusammenarbeit aller Beteiligten sowie die schrittweise und zeitnahe Umsetzung von Anforderungen im Vordergrund. Business-Analysten stellen den Entwicklern die richtigen Anforderungen mit der richtigen Detaillierung zur richtigen Zeit zur Verfügung, damit diese das richtige Produkt (weiter-)entwickeln. Damit unterscheidet sich das agile Vorgehen deutlich von dem

Endlich da – das ibo-Buch zur Business-Analyse

ibo steht seit vielen Jahren für Erfahrung und Kompetenz in der Business-Analyse. Und dieses Wissen gibt es nun gebündelt in einem Werk: Business-Analyse – Systematisches Anforderungsmanagement für nutzerorientierte Lösungen Auf 450 Seiten erläutert Axel-Bruno Naumann die verschiedensten Aspekte erfolgreicher Business-Analyse. Der Fokus liegt auf Anforderungen, die an IT-Systeme, organisatorische Veränderungen

Etablierung – Wir sind dann jetzt mal agil!

In unserem letzten Beitrag haben wir uns mit der Frage beschäftigt, ob Sie als Projektleiter in einer agilen Organisation überflüssig sind und welche Möglichkeiten Sie trotzdem haben. In unserem zweiten Teil möchten wir nun einen weiteren Punkt zeigen, an dem ein Projektleiter in einem agilen Unternehmen ansetzen kann: der Etablierung.

Sind meine Tage als Projektleiter gezählt?

Die Projektmanagement-Welt wird zunehmend agiler. Längst sind Methoden und Ansätze aus der Softwareentwicklung auch in anderen Branchen üblich, vor allem SCRUM ist eine gängige Herangehensweise. Wenn man sich die Grundlagen von SCRUM anschaut, wird man feststellen: Da fehlt doch jemand! Nach den definierten SCRUM-Rollen gibt es keinen eigenständigen Projektleiter mehr.

Agil-mit-Blaupause-oder-CherryPicking

Mit Blaupause oder Cherry Picking in die Agilität? Hauptsache es bleibt nichts „wie immer“!

Haben Sie ihn auch schon gehört? Den Ruf „Wir müssen agiler werden!“? Egal, was der Auslöser ist: Digitalisierung, Arbeitswelten 4.0, Generation X…, es gibt genug Gründe dafür, mit einem freundlichen: „Ja gerne! Wie kann ich unterstützen?“ zu reagieren anstatt in Angst zu verfallen. Spätestens jetzt wird deutlich, dass wenige der

Business-Analyse für Dummies: Ist das überhaupt möglich?

Wer ein Standard-Werk zur Business-Analyse sucht, landet beim „Business Analysis Body of Knowledge“ (BABOK). Dieser bietet einen großen Einblick in die Themen rund um Anforderungen. Was jedoch, wenn man nicht die Zeit hat, fast 600 Seiten zu lesen? Die Antwort liefert das International Institute of Business Analysis (IIBA) als Herausgeber

Agile Tools – der Weg zum eigenen Werkzeugkasten (Teil III)

Der Impediment BacklogIn den ersten beiden Teilen unserer Reihe „Agile Tools“ haben wir uns mit der Retrospektive beschäftigt. Dadurch wollen wir eine kontinuierliche Verbesserung unserer Projektabläufe schaffen.Doch nicht immer können Probleme und Ursachen kurzfristig beseitigt werden. Gerade dann wird es wichtig, dass wir eine Möglichkeit schaffen, diese zu speichern und

Agile Tools – der Weg zum eigenen Werkzeugkasten (Teil II)

Anwendungsmöglichkeiten der Retrospektive: Was eine Retrospektive ist und welche Möglichkeiten sie im Laufe eines Projekts bietet, haben wir bereits im ersten Teil der Reihe: „Agile Projektmanagement-Tools“ erklärt. Jetzt wollen wir noch einmal genauer darauf eingehen, wie man eine Retrospektive dazu nutzen kann, kontinuierlich besser zu werden. Dazu eine kleine Ausgangssituation: